Ein Griff ins Klo

Donnerstag, 25.10.2012

Ich finde ja das video spricht für sich...Dazu muss man nicht mehr viel sagen. Zwinkernd


 

Ein Prosit, ein Proooosit..

Sonntag, 14.10.2012

Das erste Mal feiern waren wir im Mets, der Club ist im Partyviertel Fortitude Valley, also direkt um die Ecke. Als wir die Ladies reinspazieren sahen in Highheels und krassen Kleidchen, überlegten wir uns schon Notfallpläne, falls wir zu underdressed nicht reinkommen sollten. Als wir an den Türstehern ausatmend vorbei sind winkte uns doch jemand zur Seite- der Promoter hat uns ein VIP-Bändchen umgemacht, dass uns kostenlosen Eintritt und ein paar Freigetränke bot :) Die Nacht konnte also starten..
Als sie dann endete gabs noch ne kleine Auseinandersetzung mit den Türstehern die Michis Jacke behalten wollten, aber die haben wir dann auch mit einer wahnsinns Argumentation 5 Uhr morgens geflashed und alles wiederbekommen ;D


Seit Wochen wird hier schon für das Brisbane Oktoberfest geworben, was schon ziemlich cool klang aber unser Buget mit ca. 20€ Eintritt und 20 $ pro Maß sprengte. Doch da haben wir die Rechnung nicht mit Paul, Dominik und Hannes gemacht. Die beiden Münchener arbeiteten dort und gewährten uns neben Freikarten auch das ein oder andere Bier für lau ;) Mit den Australiern haben wir dann alle zusammen zu den deutschen Bierfestklängen gesungen und getanzt. Später entführten wir die obercoolen Staffmitglieder in ihren Lederhosen noch auf ein Becherchen Goon und machten uns dann mit ganz viel Heimat im Herzen nach Hause :)


9$ !!!!! eine Brezel, war aber ziemlich geil  eingeflogen aus bayern vielen dank unseren lieblingsausschenkern die müchener aber es geht auch anders ;)

Der erste australische Urwald

Sonntag, 14.10.2012

Besonders sehenswert und ausgestattet mit free wifi sollte der Botanische Garten am Ufer Brisbanes sein, klang verlockend, also machten wir uns auf den Weg. Die Wurzeln der Bäume wachsen aus den Ästen heraus gerade in den Boden, ziemlich seltsam sehen die aus. Dann führte uns der Weg durch einen kleinen Urwald mit  verschiedensten Palmen, an einem Ästchen entdeckten wir sogar nen kreativen Vogel der ziemlich plüschig aussah und uns ne Weile in seinen Bann zog. Aus dem Park kommend landet man wieder direkt in der City.

  die crazy wurzeln der gute alte weihnachtsstern der plüschvogel brisbanes sportelite boxt
Zu Hause gabs denn lecker Abendbrot:

Unsere erste WG

Mittwoch, 10.10.2012

Klar, das Hostelleben war cool, man lernt viele Leute kennen, man kocht zusammen, man hört abgefahrene Stories.. aber genauso hat man keine Pivatsphäre, da man sich mit mind. 10 Leuten das Zimmer teilt. Von früher schlafen gehen und ausschlafen kann auch keine Rede sein, das Bad ist eine Etage höher, es ist kein Platz für die eigenen Klamotten und man muss rund um die Uhr auf seine Wertsachen aufpassen. Leider sind die Hostelpreise auch angestiegen und wir suchten im Internet nach einer WG oder ein günstiges Appartment. Die erste Wohnung die wir uns anguckten in Newstead (ca. ne halbe Stunde um in die Stadt zu laufen und 10 min mit dem Bus) war echt schön. Als wir reinkamen, war die WG wild am kochen, es lief Musik, alles wirkte sehr gemütlich und freundlich, doch wir entschieden uns erstmal dagegen, da 140$ pro Person die Woche uns zu viel erschienen. Als wir jedoch weiter recharchierten und das Hostel noch teurer wurde, entschieden wir uns ein Teil der 5-er WG zu werden. Unsere 3 Mitbewohner kommen aus Südkorea, sind mega symphatisch und kochen sogar ab und zu für uns.. wahrscheinlich eher aus Mitleid, wir wollen gar nicht wissen was die über die deutsche Esskultur denken, wenn wir dauernd Toast und Nudeln "kochen".
Wir genießen hier einen eigenen Balkon, Badewanne, Mini-begebaren Kleiderschrank und liegen direkt am angesagten Bar-und Clubviertel :) An einem Abend kochten wir sogar für unsere Asiaten, es gab traditionellen Kartoffelsalat mit Würstchen und alle waren begeistert oder extrem gute Schauspieler. Martin, unser WG-Master, hat hier auch alles im Griff- er ist extram organisiert, entwirfst Haushaltspläne und hält alles in Ordnung. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, können wir so einen hier gut gebrauchen ;)
Achja und wir haben einen schwarzen Kater namens Ginger, dieser hält sich gern im Essenschrank bzw. auf dem Essentisch auf und wird ziemlich gemästet, naja ist ja auch bald Weihnachten und ihr wisst ja was man so von asiatischer Esskultur und Katzen hört ;) ginger

Brisbane Festival- Die Stadt feiert sich

Mittwoch, 10.10.2012

Es gibt vermutlich keinen besseren Zeitpunkt Brisbane kennen zu lernen als zum 20tägigen Brisbane-Festival. Jeden Abend findet an der Southbank eine sehenswerte Lasershow mit Musik statt, die sich zahlreiche Menschen am Ufer an warmen Frühlingsabenden anschauen- so auch wir. Später spatzierten wir noch mit Hannes und Dominik (einem Münchener Backpacker) etwas durch das Szeneviertel "Westend", wo die unterschiedlichsten Menschen ein Straßenfest feierten. Wir ließen den schönen Abend beim Billarden im Hostel ausklingen und schmiedeten Pläne für das große Festival-Finale.
Dieses sollte in Form von zwei riesigen Feuerwerken, Jet- und Lichtshows gefeiert werden. Hannes trommelte eine riesen Truppe zusammen und wir gingen zu einem Aussichtspunkt von dem aus man beide Feurerwerke beobachten konnte. Wirklich traumhaft, wir haben beide noch nie so ein wunderschönes Feuerwerk gesehen, die Lichter spiegelten sich im Fluss und in den Hochhäusern, für Musik war ausreichend gesorgt und die Menschen versammelten sich am Ufer zum Barbecue und genossen den Abend. Leider sind unsere Kameras nicht so in der Lage schöne Nachbilder zu machen aber wir laden die Tage noch ein Video von Freunden hoch, sobald wir es bekommen. Wir lernten sogar Thüringer kennen, die schon seit Monaten durch die Welt reisen, wirklich interessante Menschen die man hier so trifft und dann auch noch aus der Heimat- die Welt kann so klein sein..
die truppe die thüringer hannes- hauptsache auffallen :D der himmel weint freudentränen dominik lasershow Blick aus dem Hostel 2 lasershow southbank
Und nicht zu vergessen, unsere kleine private Feuershow vom Hannes

Brisbane - eine Stadt zum verlieben

Sonntag, 07.10.2012

Da das australische leben und vorallem die preise unglaublich an unseren konten knabberten war es unsere oberste priorität einen job zu finden. wir verteilten über 30 lebensläufe in Retailshops, Restaurant und Bars, aber das jobangebot ließ zu wünschen übrig. und schließlich wurden wir dann doch zum probearbeiten an der southbank (eine breite uferstraße mit zahlreichen bars, restaurants und schönen parks) eingeladen. michi sicherte sich den job im Nando's, einem portugiesischen Schnellrestaurant, und sandra in einem mediterranen restaurant als kellnerin. bei beiden arbeitgebern können wir nur langsam starten, weil sie uns erstmal eintrainieren müssen, aber nachdem der vertrag unterschrieben war, waren wir fürs erste beruhigt.
Mit Hannes im schlepptau belohnten uns also mit einem ausgiebigen sonnenbad& picknick an der lagune von Brisbane, einer art riesigen pool an der southbank.wir entdeckten viele schöne plätzchen und verliebten uns mehr und mehr in diese stadt :)
casino bei nacht das casino storybridge   kleines picknick :) auf großer jobsuche unser 2. hostel storybridge at night erstes australisches tier die lagune die tanzenden asiaten an der southbank london eye fake hannes ist manchmal ein wenig unaufmerksam- 4 beer 1 shot brisbane museum my first australian love familienzusammenführung

Unser Glücksbringer

Montag, 01.10.2012

Brisbane sollte nun also unser neues zuhause für die nächsten 4-5 monate werden. aber wenn wir ehrlich sind, waren wir anfangs ziemlich skeptisch als wir hier ankamen. man sagte uns hier scheint das ganze jahr die sonne, hostels seien günstig, es ist immer was los und man findet auf jeden fall arbeit. aber unser erster eindruck hat uns ein ganz anderes bild von brisbane geliefert. wie bereits erwähnt waren die ersten job interviews nicht gerade der burner, es hat den ganzen tag geschifft, und der erste busfahrer mit dem wir gequatscht haben meinte, wir sollen sofort zurück nach sydney, denn brisbane sei stinklangweilig..außerdem mussten wir nach 3 nächten ausziehen weil kein zimmer mehr im hostel frei war...ich will nicht sagen dass wir an dieser stelle den mut verloren haben, aber wirklich glücklich und ausgeglichen waren wir jetzt nicht gerade. doch dann folgte der wendepunkt. wir kamen also total gestresst und verschwitzt am nächsten hostel an und da wartete ein mann namens bryant an der rezeption. bryant arbeitet auf dem bau und hat ein großes Haus in einer wunderschönen gegend in brisbane, genannt West end. seine frau ist an altzheimer erkrankt und deshalb brauchen sie ein wenig hilfe im haushalt. er war also auf der suche nach 2 mädels (es mussten deutsche sein, denn die haben hier einen sehr guten ruf was sauberkeit, verlässlichkeit und pünktlichkeit angeht), die für ihn sein Haus putzten. obwohl wir nicht einmal gefrühstückt hatten, nahmen wir das angebot natürlich sofort an. bryant zahlte uns ein taxi zu seinem haus und wir lernten seinen "gehilfen" hannes kennen- ein 26 jähriger schwäbischer traveler mit dem wir uns gleich ganz gut verstanden haben. nach 4h arbeit gabs dann 60$ für jeden und abends lud uns hannes zum barbecue bei bryants familie ein- wenn wir heute an den abend zurück denken läuft uns immer noch das wasser im mund zusammen. die australische familie ist unglaublich nett, gastfreundlich, offen.. und reich ;D wir durften lamm, chicken, beef, verschiedene salate,dips, gutes brot und edlen wein kosten- eindeutig erstes australisches highlight, besonders wenn man bedenkt, dass wir uns nur von sandwichbrot ernährten! wir waren so dankbar für dieses geschmackserlebnis, dass wir hannes unseren glückbringer tauften- er gab uns viele tipps hier in brisbane, zeigte uns sehenswerte plätze& stellte uns netten leuten vor. alles in allem ein liebenswerter, total hyperaktiver kumpel und spaßgarant.

 
   unser edelwein :D unser tarzan

Brisbane- ein Jobinterview "for adults"

Samstag, 29.09.2012

Einen Job finden war bei uns erste Priorität, weshalb wir uns auch totmüde nach der Ankunft in Brisbane zum ersten Bewerbungsgespräch bei "mobilecarcleaning" schleppten. Nach 40 min Busfahrt zum Treffpunkt und 1,5 h Verspätung seinerseits trafen wir unser Job-Blinddate. Auf dem Weg zu ihm machten wir ein paar Witzchen, ob wohl unser erster Job wie in nem amerikanischen Musikvideo im Bikini und Schaum in der prallen Sonne aussieht..  Anfangs noch recht symphatisch erklärte uns der etwas fülligere, seriöse wirkende Typ wie sein Business so abläuft und zeigte uns an seinem Van wie so ne Autowäsche funktioniert.Wir zwei haben uns schon durch die Straßen Brisbanes fahren sehen, mit netten Kunden quatschenend und cooler Musik die Autos waschend. Als er anfing zu erwähnen, dass man in Hotpants oder bauchfreiem Shirt mehr Trinkgeld kriegt, haben wir noch geschmunzelt.. Dann fing er an etwas über sich zu erzählen: erster erwähnenswerter Punkt, er besucht gern Zwingerclubs. Danach zeigte er uns ein paar Handyfotos, erstes Bild von seiner 14 jährigen Tochter, zweites einfach nur Brüste bei denen er auf die coolen Piercings hinwies :D Langsam wurden wir skeptisch, blieben aber höflich und hörten uns alles an, David hieß der Gute übrigens. "Naja und wenn ihr noch ein kurzes Röckchen tragt nehmt ihr gleich doppelt so viel ein, oder halt mal gar nichts drunter." Er fing an zu erklären, dass er mit uns zweien jetzt ein großes Geschäft starten will- Carcleaning for adults. Voller Euphorie und kaum zu stoppen wollte er Fotos von uns- seinen Scenerygirls- machen (Gesicht, Körper, in gebückter Haltung.. für seine Kundenkartei), da konnten wir uns aber doch klar dagegen aussprechen. Dann ging es weiter mit Naturalpictures.. Die Story heben wir uns aber für euch persönlich auf :D ab dem Punkt wars vorbei- wir lagen quasi auf dem Boden vor Lachen und versuchten ihm klar zu machen, dass wir unseren Bus kriegen müssen. David begleitete uns "good friends and new family" zum Bus und wir fingen an den Schock zu verarbeiten ;D

Kurz vor der Abreise nach..

Samstag, 29.09.2012

    erster shoppingerfolg, die brillen ;) die küstenplage hat der gute ins herz geschlossen
und abends ging es dann 17 stunden mit dem bus richtung brisbane

Sydney

Samstag, 29.09.2012

Also wir fassen uns jetzt mal kurz,
Sydney ist eine wirklich coole und schöne Großstadt, von der wir
erst am dritten Tag wirklich was gesehen haben, da wir uns erst
einmal von Jetlag erholen mussten. Die Aussies sind unheimlich
hilfsbereite und offene Menschen, egal wie orientierungslos wir das
ein oder andere mal waren, zückten sie ihr Wlan-handy und halfen
uns. Das Hostel war ok auch wenns manchmal ganz schön wild herging.
Gras gehört für die meisten dort zum Leben wie Wasser, aber wir
blieben selbstverstänlich brav ;) Den ersten Schock bekamen wir im
Supermarkt, siehe Bilder.

 


Aufgrund dieser unfassbar hohen preise,
verzichteten wir die ersten tage in sydney vollkommen auf alkohol,
party und eskalation.Zwinkernd Stattdessen haben wir fleißig nach Jobs gesucht
und Pläne für das nächste dreiviertel Jahr in Australien gemacht.
Eine kleine abendliche Stadtrundtour war natürlich drin,
einschließlich sydney opera house bewundern und am hafen
rumschlendern.

w
Auch wenn einen dieser Anblick verzaubern kann, beschlossen wir schon nach 4 Nächten in Sydney weiterzuziehen...

 

Wer hätte das gedacht - auch wir haben es geschafft einen Blog zu erstellen!

Montag, 24.09.2012

Nach knapp 2 Wochen Abenteuer in Australien haben wir uns heute endlich ein Herz gefasst und diesen Wahnsinns-Blog erstellt. Jetzt könnt ihr uns rund um die Uhr stalkenZwinkernd